Partner

Die erfolgreiche Entwicklung des Campus der Religionen ist ein Gemeinschaftsprojekt unterschiedlichster Partner. Einige davon stellen wir Ihnen in der Folge vor.


Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule (KPH) Wien/Krems ist Österreichs größte private Pädagogische Hochschule mit sieben Standorten in Wien und Niederösterreich. Sie trägt durch ihr bereits umfassendes Lehrangebot in Bezug auf Interreligiosität und Interkonfessionalität die Idee des Campus bereits in sich. Ihre Aufgabe wird es sein, die Intention des interreligiösen Dialogs mitzutragen und zu fördern.

Stadt Wien 

Eine der wichtigsten Partner ist die Stadt Wien und ihre Institutionen. Die Stadt steht seit Beginn hinter dem Campus der Religionen, hat das Projekt gemeinsam mit den Religionsgemeinschaften vorangetrieben und stellt das Grundstück für den Campus der Religionen zur Verfügung.

aspern Seestadt 

aspern Seestadt ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas und eine Jahrhundertchance für Wien. Die Seestadt ist keine Stadterweiterung im üblichen Sinn. Hier wird ein Stadtteil mit vielfältigsten urbanen Funktionen kreiert, ein Wirtschaftsstandort mit etlichen tausenden Arbeitsplätzen und Lebensraum für mehr als 20.000 Menschen, ein neues Zentrum für den 22. Bezirk, das angrenzende Umfeld und die Centrope-Region.

Wien 3420 aspern development AG

Gemeinsam mit ihren Partnern koordiniert die Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 aspern Development AG den Städtebau und den Ausbau der Infrastruktur in der Seestadt. Das multidisziplinäre Team bringt vielfältige Erfahrungen ein und ist Sparringpartner für Investoren, Bauherren und Unternehmen. Durch ihre kooperative Arbeitsweise kann die hohe städtebauliche Gesamtqualität der Seestadt erzielt werden.

Erzdiözese Wien

Die Erzdiözese Wien gehört zu den größten Diözesen Europas. Sie zählt derzeit rund 1,2 Millionen Katholikinnen und Katholiken. In der Stadt Wien ist heute nur mehr die Hälfte der Bevölkerung katholisch, 26 Prozent sind ohne religiöses Bekenntnis. In dieser pluralistischen und multireligiösen Situation stellt sich nicht nur die Herausforderung des hohen Anteils der Nichtkatholiken, es geht auch um die Zuwendung zu den "Alten", zu den "Jungen" und zu allen, die Hilfe benötigen. 

Entsprechend ihren Kernaufträgen - der Verkündigung des Glaubens, die tätige Nächstenliebe sowie die Trägerschaft vieler Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, welche bei vielen Menschen unabhängig von religiöser Zugehörigkeit beliebt und gesucht sind - war und ist die Erzdiözese Wien federführend in diesem Projekt engagiert.    

Logo der KPH Wien/Krems
Logo der Stadt Wien mit Wappen
Logo aspern Seestadt
Logo der Wien 3420 aspern development AG
Logo der Katholischen Kirche der Erzdiözese Wien

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.